Von Herz zu Herz



Liebe Mutter

Wenn wir von ganzem Herzen für etwas beten und Gott nicht eingreift, dann kann sich dies negativ auf unser Gebetsleben auswirken: Wir hören auf zu beten, sind entmutigt, desillusioniert und verzweifelt. Wir denken, dass Beten anscheinend doch nichts nützt. Warum also weiter Zeit damit verschwenden? Wir dürfen nicht vergessen, dass trotz des Sieges, den Jesus durch seinen Tod am Kreuz über Satan errungen hat, noch nicht alles vorbei ist. Der Feind ist immer noch am Werk. Seine Tage sind gezählt und sein Ende ist sicher. Aber bis dahin kämpft er unerbittlich gegen Gottes Wege. Gott wird jedoch das letzte Wort haben. Auch wenn unsere Gebete vorerst unerhört bleiben, so wird der Tag kommen, an dem Gott alle Tränen von unseren Augen abwischen wird.

Jesus hat seinen Jüngern das Gleichnis der Witwe erzählt, als sie entmutigt waren (Lukas 18.1-8). Er hat sie aufgefordert, den Mut nicht zu verlieren: "Haltet fest am Gebet. Der Vater hört euch zu. Er interessiert sich zutiefst für alles, was euch betrifft. Er hat unbegrenzte Kraft, die er euch schenken will, damit ihr das ertragen könnt, was euch belastet." Gott beantwortet nicht jedes Gebet so, wie wir es uns wünschen. Aber er möchte, dass wir dranbleiben und festhalten am Gebet!

Dafür wünsche ich dir viel Kraft!

In Liebe

Cornelia Amstutz
Landeskoordinatorin

Français Italiano

Hauptseite

Wir über uns

Jubiläum 2018

Von Herz zu Herz

Gruppen

Die vier Schritte des Gebets

Gebet im Einklang

Vorbereitete
MIP Stunden


Anlässe

Mitarbeiten

Material

Kontakt

Medienberichte

Impressum

Links


Geschützter Bereich

Besuche uns auf

PHP 7.2.15